Zurück

Drei modulare Turnhallen

In Baden, Wohlen und Aarau

Die Beauftragung der drei Sporthallen an den Standorten Baden, Wohlen und Aarau erfolgte auf Basis einer TU-Submission im zweistufigen Verfahren. Wir haben die Hallen im Element-Holzbausystem entwickelt, um unsere temporäre Bildungsinfrastruktur zu ergänzen. «We like to move it» ist bei diesen Sporthallen Programm, was die Schüler und auch die Gebäude anbelangt: denn die Hallen in Aarau, Baden und Wohlen können demontiert und an einem neuen Standort wieder aufgebaut werden. Sie sind je nach Fundament zwischen 5 und 30 Jahren an einem Standort in Betrieb. Obwohl es sich um temporäre Bauten handelt, sind die Anforderungen an Haustechnik, Bauphysik, Schall und Akustik identisch mit denen fixer Baute. Das Dachtragwerk der Halle besteht aus Fachwerkbindern, welche auf Stützen aufliegen. Die Stützen sind in die Wandelemente integriert, um den konstruktiven Anforderungen der BASPO (Wände flächenbündig ohne vorspringende Konstruktionselemente) zu genügen.

Projektart:
Modulbau - Sport
Bauherr:
Immobilien Aargau
Architekt:
Blumer-Lehmann AG
Ort:
Kanton Aargau
Jahr:
2014